Minerv Cosmetics
YOU TUBE LINK VIDEO MICROBEADS PROBLEM

MINERV BIOKOSMETIK REZEPTURTYP C1
WELTWEIT NEUES PATENT

Einleitung
Es gibt viele Organisationen, die in verschiedenen Teilen der Welt aktiv sind mit dem Ziel, möglichst schlüssig auf die problematische und weitverbreitete Verwendung von Polymeren in Schönheitsprodukten (Kosmetikartikeln) aufmerksam zu machen. Seit dem Jahr 2013 weisen diese Verbände mit Nachdruck auf die Gewässerverschmutzung hin, die durch gewisse Kosmetik- und Körperpflegeprodukte, vor allem Peelings, verursacht wird. Eine neue Produktkategorie kommt mittlerweilen als Hauptbestandteil in einer ganzen Reihe von Artikeln, darunter auch in Produkten mit breiter Anwendung (z. B. Shampoos, Cremen, Make-ups etc.) zum Einsatz und ist Bestandteil eines kürzlich von den USA verfassten Gesetzesvorschlags, der von verschiedenen Unionsländern gutgeheißen wird.
Die offizielle Veröffentlichung dieses neuen US-amerikanischen Gesetzes der Obama-Regierung verbietet die Anwendung von aus Erdöl gewonnen Polymeren in Produkten zur Körperpflege und vor allem in Peelings. Dadurch eröffnet sich für die Produkte der Bio-on-Palette (PHA, Polyhydroxyalkanoate) ein enormes Potential, zusätzlich zu den spezifischen Anwendungen, die im Patent Minerv-PHA Biokosmetik Typ C1 abgedeckt sind.
Die Stellungnahme der USA gegen Kunststoffmaterialien, die in mikro- und nanometrischer Form die umweltschädlichen Plastik-Mikrokügelchen (Mikrobeads) bilden, ist ausschließlich auf die „klassischen" allgemein in Kosmetikartikeln verwendeten Polymere ausgerichtet, etwa Polyethylen (PE), Polymethylmethacrylat (PMMA), Nylon, Polyethylenterephthalat (PET) und Polypropylen (PP). Aus Erdöl gewonnene, nicht kompostierbare Polymere belasten die Umwelt nicht nur allein durch ihr Vorhandensein. Durch ihr langes Verbleiben in den Gewässern und im Boden haben sie auch eine kumulative Wirkung auf die Umweltverschmutzung. Durch die Ablösung der auf Erdöl basierenden Polymeren mit Polymeren aus biologischen Quellen oder mit Biopolymere wird zwar das Problem der Umweltverschmutzung und vor allem der Gewässerverschmutzung nicht gelöst. Wir sind der Auffassung, dass die einzige Lösung für eine wirkliche Verbesserung nicht darin liegt, nur plastikfreie Gewässer anzustreben, vielmehr müssen die Bemühungen weiterreichen, um die Gewässer mikroplastikfrei zu machen. Dies könnte man auf einfache Weise durch den Einsatz von Polymeren erzielen, die sich schnell und vollständig bakteriell abbauen lassen und deshalb keine Ansammlungen von Plastik-Mikrokügelchen bilden. Dabei spielen die für den biologischen Abbau benötigte Zeit und die sich im Verlauf des Bioabbau gebildeten Stoffwechselprodukte eine wichtige Rolle. Die Minerv Biokosmetik garantiert, dass die darin verwendeten PHA nicht lange in den Gewässern und im Boden verbleiben und dass die Nebenprodukte des bakteriellen Abbaus biokompatibel sind und der Umwelt als Nährstoff für Mikroorganismen zur Verfügung stehen (ein äußerst positiver Umweltbeitrag). Bio-on bestitzt die einmalige Möglicheit, durch den Einsatz von PHA der Kosmetikindustrie eine Lösung zu bieten, die es ihr erlaubt, zum Umweltschutz beizutragen, ohne dabei Abstriche bei der Leistung und der Effizienz der Produkte in Kauf nehmen zu müssen. Die PHA stammen aus biologsicher Quelle und sammeln sich in der Umwelt nicht an, da sie sich durch die bakterielle Komponente in Moleküle und Stoffwechselprodukte zerlegen, die für die Umwelt KEINE giftige oder schädliche Wirkung haben und als Nährstoff für gewisse biologische Prozesse und für das Wachstum von Pflanzen, Mikroorganismen und Insekten zur Verfügung stehen.
Minerv Cosmetics Minerv Cosmetics

MINERV PHA

Seit 2007 widmet sich Bio-on dem Aufbau einer nachhaltigeren Zukunft im Bereich der Kunststoffmaterialien mit eigenem Know-How in der Herstellung von PHA (Polyhydroxyalkanoate), die in umweltbewussten Kreisen als die besten Bio-Kunststoffe angesehen werden. Bei den PHA handelt es sich um Kunststoffmaterialien, die 100% aus erneuerbaren pflanzlichen Nebenprodukten gewonnen werden, die nicht mit der Nahrungsmittelkette im Wettbewerb stehen und unter verschiedensten Umweltbedingungen zu 100% biologisch abbaubar sind.
Bio-on ist für die Entwicklung und Patentierung des weltweit ersten vollständig auf biologischer Basis beruhenden PHA-Kunststoffes verantwortlich (Zertifizierung im Jahr 2014 durch das US-Landwirtschaftsministerium, USDA), das im Wasser und im Boden ohne Einsatz chemischer Lösungsmittel 100% natürlich abbaubar ist (Vinçotte-Zertifizierung im Jahr 2008). Dieses außergewöhnliche Produkt wird durch die bakterielle Gärung von Nebenprodukten der landwirtschaflichen Industrie (nicht Nahrungsmittel für den menschlichen Gebrauch) gewonnen. Die Biopolymere der Firma Bio-on weisen hervorragende Eigenschaften auf, die sich für die modernen, in der Kunststoffindustrie gebräuchlichen Spritzguss- und Extrusionsverfahren eignen und ein vielfältiges Gebiet strategischer Anwendungsfelder abdecken:
Biomedizin, Verpackung, Design, Bekleidungsindustrie, Automobilbranche etc.
Minerv Cosmetics

MINERV PHA BIOCOSMETIK (TYPE C1)

Bei diesem Material handelt es sich dabei um eine neue bioverträglich Zusammensetzung, die aus einem Polyhydroxyalkanoat (PHA) und einer biomimetischen anorganischen Verbindung besteht, die sich mit Vorteil in der Rezeptur von Kosmpetik- und Körperpflegeprodukten einsetzen lässt. Die Verbindung fungiert nicht nur als biologisch abbaubare Polymer-Komponente, die lange auf der kutanen Keratinschicht und auch nach längerem Spülen auf dem Haar verbleibt, sondern sie dient auch als innovativer Träger und Verteiler aktiver Wirkstoffe, deren Bioaktivität nach jeder Anwendung zusätzlich verlängert wird.
Die Minerv Biokosmetik (Typ C1) vereint in sich den Schutz der Umwelt und der menschlichen Gesundheit.
Dieses Material wird aus landwirtschaftlichen Kohlenstoffquellen gewonnen. Es besteht daher nicht aus Produkten der Erdölgewinnung, sondern vielmehr aus atmosphärischem CO2 aus den Kohlenstoffbindungen der pflanzlichen Quellen, aus denen es hergestellt wird.
Es ist vollständig biologisch abbaubar und umweltverträglich.
Bei den PHA handelt es sich um Moleküle, die auch im menschlichen Organismus vorkommen; sie sind biologisch abbaubar und werden nach vollbrachter Wirkung auf natürliche Weise absorbiert. Lippenstifte, Lipgloss, Wimperntusche, Eyeliner, Cremes und Shampoos gehören zu den alltäglichen Pfegeprodukten, die Polymere aus Plastik enthalten und zwar vor allem in der Form von Plastik-Mikrokügelchen oder Mikropartikeln.
Bis heute werden alle Plastik-Polymere für die Kosmetikindustrie aus fossilen Quellen, also Erdöl und Kohlenwasserstoff, gewonnen.
Deswegen trägt auch dieser Gebrauch, obwohl er aus erster Sicht relativ gering scheint, im Hinblick auf die Größe der Weltbevölkerung jedoch immens ist, zur Erdölförderung und somit zur Erhöhung des Treibhauseffekts und zur Verbreitung von biologisch nicht abbaubaren Rückständen in der Umwelt bei.
Das aus Erdöl gewonnene und biologisch nicht abbaubare Plastik gerät in den natürlichen Kreislauf in Flüssen und Meeren, wo es vom Plankton aufgenommen wird und so in the menschliche Nahrungskette gerät.
Diese Auswirkungen auf die Umwelt sind beim Einsatz von MINERV PHA kein Thema, da die in den PHA enthaltenen Mikropartikel biologisch abbbaubar sind und sich deshalb nicht in der Umwelt anlagern. Zudem kommen dadurch die Haut, Lippen, Haare und Schleimhäute mit einem Material in Berührung, das bioverträglich und auf natürliche Weise biologisch absorbierbar ist.
Als einen weiteren bedeutenden Aspekt hat Bio-on festgestellt, dass die Minerv Biokosmetik Typ C1 dazu fähig ist, sich an aktive Moleküle, Antioxidantien wie das Koenzym Q10, Vitamine, Proteine und allgemein aktive Wirkstoffe zu binden und sie so an die für Kosmetikprodukte üblichen Wirkorte zu transportieren. Nachdem sich die aktive Substanz am Wirkungsort befindet, wird MINERV-PHA abgespült oder rückstandslos absorbiert.
Minerv Cosmetics Minerv Cosmetics

SPITZENFORSCHUNGS- UND PRODUKTIONSTEAM MINERV-PHA BIOKOSMETIK

Der von Bio-on entwickelte Herstellungsprozess zeichnet sich durch einmalige Merkmale im technologischen Bereich der Produktion und Vermarktung von Biopolymeren aus. Unser Verfahren erlaubt es, uns auf einmalige Weise auf den Aspekt der „Natürlichkeit" zu konzentrieren und können dabei auf den Einsatz von organischen Lösungsmitteln und auf die gentechnische Modifizierung von Bakterien und Pflanzen gänzlich verzichten. Diese Aspekte ermöglichen es uns, die aus dem Bio-on Verfahren gewonnen PHA in zahlreichen Anwendungen im Lebensmittelbereich und direkt in Verbindung mit lebenden Organismen extra- und intrakorporal anzuwenden. So ist es uns gelungen, ein Gerüst für die Produktion von Knochen- und Blutgefäßgeweben zu entwickeln. Diese Erzeugnisse bereichern die Produktpalette von Bio-on. Die neue Produktlinie Minerv Biokosmetik steht nun zur Ausarbeitung für den Gebrauch in verschiedenen Kosmetikartikeln bereit. Unser Forschungs- und Entwicklungsteam hat ein intensives Produktentwicklungsprogramm für die Periode von 2016 bis 2020 zusammengestellt, nicht zuletzt mit Hinblick auf die Ablösung der heutig gebräuchlichen Polymerpartikel in den Zahnpasten, Shampoos, Peelings (gemäß dem US-amerikanischen Gesetz), Make-ups, Selbstbräunungscremen und Sonnenschutzmitteln sowie in vielen anderen Kosmetikprodukten.
Bio-on steht für die Zusammenarbeit mit anderen privaten Forschungszentren zur Entwicklung neuer Anwendungen der Minerv Biokosmetik Typ C1 zur Verfügung.
Unsere Produkte, die auf einem Polymer beruhen, das aus einem 100% natürlichen Gärungsprozess gewonnen wird und sich in kurzer Zeit im Boden und im Wasser vollständig biologisch abbaut (vor allem in der Form von Mikropartikeln) stellt bislang weltweit das fortschrittlichste Produkt zur nahtlosen Ablösung der zur Zeit in den meisten Schönheitsprodukten gebräuchlichen Kunststoffe dar und unterliegt keinen gesetzlichen Beschränkungen.
Video Link
https://www.youtube.com/watch?v=uAiIGd_JqZc
https://www.youtube.com/watch?v=mGzIz9Ld-sE
https://www.youtube.com/watch?v=pfq000AF1i8
USA link
http://www.fda.gov/Cosmetics/GuidanceRegulation/LawsRegulations/ucm2005209.htm
https://www.congress.gov/bill/114th-congress/house-bill/1321/text
EU link
http://eur-lex.europa.eu/legal-content/IT/TXT/?uri=URISERV%3Aco0013
http://ec.europa.eu/growth/sectors/cosmetics/legislation/index_en.htm
Bio-on info@bio-on.it @BioOnBioplasticP.I. 02740251208 Work in bio-on: cv@bio-on.it