Minerv Biomeds
Erstmals kann Bio-Kunststoff für die Diagnose und Behandlung von Tumoren eingesetzt werden, ermöglicht durch das erste Patent, das Bio-on in der Nanomedizin und spezifisch auf dem Gebiet der Nanodiagnostik (Nano-Imaging) angemeldet hat. Nanotechnologische Verfahren ermöglichen Bio-on die Herstellung von minerv BIOMEDS: Dabei handelt es sich um innovative, revolutionäre Nanokapseln aus dem Bio-Kunststoff PHA (Polyhydroxyalkanoat). Diese Kapseln enthalten gleichzeitig zwei Kontrastmittel: magnetische Nanopartikel und Nanozylinder aus Gold. Diese beiden Komponenten ermöglichen es, Krankheitsgebiete, z. B. eine Tumormasse, im Körper sichtbar zu machen und zwar sowohl mittels der herkömmlichen magnetischen Kernresonanz als auch mittels der neueren Photoakustik*.
„Der Einsatz des Bio-Kunststoffes PHA bietet einen großen Vorteil, da er für die Gesundheit des Patienten sicher ist und keine Nebenwirkungen hat", erklärt Prof. Mauro Comes Franchini, Chief Scientific Advisor von Bio-on. „Als Industriechemiker besteht mein grundlegendes Ziel darin, mit Materialien zu arbeiten, die für die Umwelt und die menschliche Gesundheit sicher sind, gerade auch und vor allem in der biomedizinischen Anwendung. Die Bio-Kunststoffe von Bio-on erfüllen diese Voraussetzungen auf perfekte Weise und eröffnen wichtige und noch unerforschte Einsatzmöglichkeiten auf dem Gebiet der medizinischen Nanotechnologie, einem Sektor mit exponentiellem Wachstum."
Neben der Anwendung in der Diagnostik besteht eine zweite therapeutische Funktion, da es möglich ist, die Nanokapseln mit Medikamenten zu beschicken, zum Beipsiel für die Chemotherapie. Künftig könnten demnach die minerv BIOMEDS Nanokapseln für eine gezielte und selektive Behandlung von Krebserkrankungen eingesetzt werden. Die Verbindung von therapeutischem und diagnostischem Ansatz hat zur Bildung des Kofferwortes Theranostik geführt, mit dem dieser neue Behandlungsansatz bezeichnet wird.
„Durch ihre vielseitige Verwendbarkeit sind die Nanokapseln multifunktional einsetzbar", präzisiert Prof. Mauro Comes Franchini, „ein duales System, das theranostische Anwendungen in der klinischen Patientenversorgung in der Onkologie und auf dem Gebiet der neurodegenerativen Erkrankungen zulässt und dadurch dem Arzt Sicherheit bei der Patientenbehandlung gibt."
Die von Bio-on entwickelten Bio-Kunststoffe PHA werden aus erneuerbaren pflanzlichen Quellen gewonnen, die nicht mit der Nahrungsmittelkette im Wettbewerb stehen und vollständig umweltverträglich und in der Natur zu 100% biologisch abbaubar sind. Die Forschungsarbeiten und das von Bio-on angemeldete Patent zeigen, dass diese Bio-Kunststoffe auch erfolgreich in der Nanomedizin eingesetzt werden können, da es sich bei ihnen um bioverträgliche Werkstoffe handelt, die für die menschliche Gesundheit unbedenklich sind.
Minerv Biomeds
Der globale Markt für Kontrastmittel wird von vier multinationalen Konzernen dominiert, die im Jahr 2015 gesamthaft einen Umsatz von 4,3 Milliarden Dollar verbuchen konnten. Laut den neuesten Schätzungen sollen diese Umsätze im Verlauf der nächsten 5 Jahre auf 6 Milliarden Dollar steigen mit einer Wachstumsrate von 39.5 %.
„Wir sind stolz darauf, dass wir auf einem Gebiet, das so wichtig für die Verbesserung der Patientengesundheit ist, einen Beitrag leisten können", berichtet Marco Astorri, Präsident von Bio-on S.p.A., „wir werden mit unserem Engagement fortfahren und unsere Präsenz auf dem Gebiet der Bio- und Nanomedizin weiter ausbauen."
*Bei der Photoakustik handelt es sich um ein innovatives, nicht-invasives Bildgebungsverfahren zur hochauflösenden Bilddarstellung von Krankheitsherden im Körper. Das Verfahren zeichnet sich nicht nur durch eine hohe Präzision aus, sondern ist auch äußerst sicher, da keine ionisierenden Strahlen verwendet werden.
Bio-on info@bio-on.it @BioOnBioplasticP.I. 02740251208